www.swissbanking.org
Schweizerische Bankiervereinigung
DE | EN | FR | IT
SwissBanking – unblogged » SwissBanking – unblogged
Legitim versus legal
Erstellt am 03.02.2012 von Sutter Thomas, Leiter Kommunikation

Der Rücktritt von Philipp Hildebrand hat gezeigt, dass es in der heutigen Mediengesellschaft nicht mehr reicht, keine Gesetze oder Reglemente zu verletzen. Viel wichtiger ist, ob sich jemand moralisch oder eben legitim verhält. Gefährlich dabei ist, dass Moral und Ethik keine klaren Inhalte oder Grenzen haben und von selbsternannten „Sittenwächtern“ definiert werden. Weil dies aber so ist, kann eine gute Kommunikation dieses moralische Bild ebenfalls beeinflussen. Hätte der Rücktritt also mit besserer Kommunikation verhindert werden können? Ich weiss es nicht. Hätte die Kommunikation verbessert werden können? Ganz sicher. Es wurden nämlich eklatante Fehler im Krisenmanagement gemacht. Ohne diese hätte Philipp Hildebrand eine weit bessere Chance gehabt. Zusammengefasst wurde zu zögerlich, zu juristisch, zu unsensibel, zu spät und zu wenig umfassend informiert. Und dies alles auch noch von den falschen Absendern.

Konkret und gebührend knapp. Erstens hätte man im Umfeld der kritisierten Transaktion die Situation nicht bloss rein juristisch, sondern auch auf ihre gesellschaftliche Akzeptanz hin prüfen sollen. Diese Analyse hätte zu einer besser vorbereiteten und umfassenderen Kommunikation führen müssen. Zweitens hätte eine inhaltlich so knappe Medienmitteilung am Vorabend vor Heiligabend nie verschickt werden dürfen. Die noch nicht stattgefundene öffentliche Diskussion wurde damit nicht im Keime erstickt, sondern erst richtig entfacht. Und drittens schliesslich hätte spätestens ab diesem Datum der Bankrat entschiedener, umfassender und informativer kommunizieren sollen und nicht der Angeschuldigte selber.

Hauptzielsetzung jeglicher Kommunikation ist die Bewahrung resp. die Wiederherstellung des Vertrauens. Das wurde mit der erfolgten Kommunikation nicht erreicht. Positiv: Philipp Hildebrand hat mit seinem raschen Rücktritt dafür gesorgt, dass die Institution SNB keinen nachhaltigen Reputationsschaden erlitten hat. Andere aktuelle Beispiele zeigen auf, was sonst noch alles hätte geschehen können.

Sutter Thomas
Leiter Kommunikation
comments powered by Disqus