Änderung des Bundesgesetzes über die Stempelabgaben

Am 13. Februar 2022 entscheidet die Schweizer Stimmbevölkerung über die Änderung des Bundesgesetzes über die Stempelabgaben. Dabei soll die Emissionsabgabe auf Eigenkapital aufgehoben werden. Die Schweizerische Bankiervereinigung setzt sich seit über 10 Jahren für die Abschaffung ein und unterstützt die vom Parlament und Bundesrat erarbeitete Vorlage. Denn diese ist eine Investition in die Zukunft.

Wieso stimmen wir über die Änderung des Bundesgesetzes über die Stempelabgaben ab?

Nach mehr als zehn Jahren Verhandlungen und Diskussionen hat das Parlament in der Sommersession 2021 entschieden, einen Teil der Stempelabgaben abzuschaffen. Die Politik will damit die Unternehmen gezielt unterstützen und so den Standort Schweiz stärken.

Dagegen hat die SP das Referendum ergriffen.  Am 13. Februar 2022 wird deshalb das Schweizer Stimmvolk über die Vorlage entscheiden. Die Schweizerische Bankiervereinigung (SBVg) setzt sich mit einer breiten Allianz aus Parteien und Wirtschaftsverbänden für ein JA an der Urne ein.

Welche Gründe sprechen für die Änderung?

Aus Sicht der Schweizerischen Bankiervereinigung (SBVg) sprechen folgende Gründe für die Änderung: 

Die heutige Emissionsabgabe auf Eigenkapital in der Höhe von 1% bestraft Schweizer Unternehmen bei der Gründung, Finanzierung von Investitionen oder bei der Deckung eines Finanzlochs. Eine solche Abgabe ist, gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten, besonders schädlich und gilt deshalb abgeschafft.

  • Laut Bundesrat sind rund 2'000 Unternehmen jedes Jahr von der Emissionsabgabe auf Eigenkapital betroffen. Dabei stellen die KMUs die klare Mehrheit der 2'000 Unternehmen.
  • Nach Abzug des Freibetrages von 1 Mio. Franken sind alle Unternehmen proportional gleich betroffen. Dazu zählen also gerade auch viele sich in der Gründungsphase befindende Start-Ups, die in ihre Ideen investieren wollen. Dass Unternehmerinnen und Unternehmer für ihren Pioniergeist bestraft werden, bevor sie einen Franken Gewinn erzielt haben, ist aus ökonomischer Sicht nicht nachvollziehbar.
  • Wenn Unternehmen in ihre Entwicklung investieren können, dann profitieren alle davon. Die vorgeschlagene Änderung der Stempelabgabe stärkt nicht nur die Unternehmen, sondern sie schafft so langfristig Arbeitsplätze, stärkt damit den Wohlstand und sichert die Steuereinnahmen. Mit der Abschaffung der Emissionsabgabe auf Eigenkapital können wir heute das Umfeld verbessern, damit unsere Unternehmen morgen erfolgreich sein können.

Am 13. Februar 2022 können die Schweizer Stimmbürgerinnen und Stimmbürger eine Investition in die Zukunft der Schweiz tätigen in dem sie JA zur Änderung der Stempelabgabe sagen.

Experten

Nicholas John
Public Affairs Manager
+41 58 330 62 66