Cloud Computing

Die Nutzung von Clouddienstleistungen eröffnet Banken neue Möglichkeiten für innovative Geschäftsmodelle und effizientere Prozesse. Die richtigen Rahmenbedingungen sind Voraussetzung, um diese Technologie auch in der Finanzbranche gewinnbringend einsetzen zu können. 

Clouddienstleistungen ermöglichen Effizienzsteigerung und innovative Geschäftsmodelle für Banken  

Mit der Migration von Infrastruktur und Prozessen in eine Cloud können Banken die Zeit bis zur Marktreife für innovative Produkte und Dienstleistungen radikal verkürzen und damit ihre Wettbewerbsfähigkeit deutlich steigern. In der Cloud sind neue Technologien wie beispielsweise künstliche Intelligenz ohne grosse Investitionen in eigene Hardware und Software nutzbar. Durch Zugang auf einen grossen Datenpool und die entsprechende Rechenleistung wird die Analyse von grossen Datenmengen in Echtzeit ermöglicht. Damit können beispielsweise innovative und massgeschneiderte Beratungsdienstleistungen für den einzelnen Kunden angeboten oder komplexe Compliance- und Risk-Prozesse automatisiert werden. Auch in der Entwicklung und im Testing von neuen Applikationen und Systemen ermöglicht die Cloud deutliche Effizienzgewinne.  

Was ist eine Cloud? 

Cloud Computing ist ein Modell der Datenverarbeitung, mit dem bei Bedarf jederzeit und überall bequem über ein Netz auf einen geteilten Pool von konfigurierbaren Rechnerressourcen (z.B. Netze, Server, Speichersysteme, Anwendungen und Dienste) zugegriffen werden kann. Diese können schnell und mit minimalem Verwaltungsaufwand beziehungsweise geringer Serviceprovider-Interaktion zur Verfügung gestellt werden. Die Cloud kann in drei Varianten (Infrastructure as a Service (IaaS), Platform as a Service (PaaS), Software as a Service (Saas) genutzt werden. Die Art der Cloud unterscheidet sich je nach Art der Bereitstellung (Private Cloud, Community Cloud, Public Cloud, Hybrid Cloud).  

Quelle: Definition nach NIST 
(https://csrc.nist.gov/publications/detail/sp/800-145/final

Juristische Herausforderungen geschäftsfördernd meistern 

Verschiedene Cloudprovider sind bereits mit einem Angebot in der Schweiz oder haben ein solches angekündigt. Aufgrund ihrer besonderen Bedürfnisse konnten Banken diese Dienstleistungen namentlich für kundenbezogene Daten bisher noch nicht voll nutzen. Die Gewährleistung der Aufsicht, die Einhaltung des Bankgeheimnisses und der Einbezug von Zulieferern durch die Cloudanbieter waren einige der juristischen Herausforderungen, die es zu lösen galt. Es gilt indes als sicher, dass mittelfristig relevante Anwendungen nur noch in der Cloud angeboten werden. 

Die Position der Schweizerischen Bankiervereinigung 

Aufgrund des grossen Potentials im Bereich Cloud-Dienstleistungen engagiert sich die Schweizerische Bankiervereinigung seit Jahren stark, um die Rahmenbedingungen zu verbessern. Behörden, Provider und die Branche stehen dabei in einem engen Austausch.

Im Zentrum der Arbeiten geht es um die Definition von technischen, organisatorischen und rechtlichen Massnahmen zur Gewährleistung der Datensicherheit und Einhaltung der regulatorischen Anforderungen. Im Austausch mit Mitgliedsinstituten, Prüfgesellschaften und Providern hat die Schweizerische Bankiervereinigung einen Leitfaden erarbeitet, der von den Behörden zur Kenntnis genommen wurde. Dieser beinhaltet Empfehlungen, damit Banken ihre Daten sicher und einfacher in die Cloud migrieren können. Eine Strategie, ob, wie und welche Daten in die Cloud migriert werden, muss jede Bank für sich definieren.

Experten

Martin Hess
Leiter Wirtschaftspolitik
+41 58 330 62 50
Richard Hess
Leiter Digitalisierung
+41 58 330 62 51