News
25.01.2022

5. Finanzseminar Hongkong – Schweiz: «Die Bedürfnisse der Family Offices wandeln sich» 

Family Offices haben in den letzten zehn Jahren eine enorme Entwicklung durchgemacht - und sie spielen dank ihrer Investitionen eine bedeutende wirtschaftliche Rolle. Wie wirken sich diese Entwicklungen auf die internationale Vermögensverwaltung und Erwartungen der Family Offices aus? Haben sich die Bedürfnisse entwickelt oder verändert? Diese Fragen dominierten am diesjährigen Finanzseminar Hongkong – Schweiz.

Die fünfte Ausgabe des Finanzseminars Hongkong – Schweiz am 21. Januar fand aufgrund der COVID-19-Pandemie erneut rein virtuell statt. Das Seminar wurde von über 180 Teilnehmerinnen und Teilnehmern online besucht. In den Referaten und einem Panel konnten die guten Beziehungen zwischen den beiden führenden Zentren für Vermögensverwaltung sowie der Austausch unter Fachleuten weiter vertieft werden.

Marcel Rohner, Präsident der Schweizerischen Bankiervereinigung, betonte in seiner Einführung, wie wichtig es ist, trotz der Herausforderungen von Corona, den Austausch zwischen den Finanzzentren in Hong Kong und der Schweiz aufrechtzuerhalten: «Gemeinsam wollen wir Entwicklungen in der Vermögensverwaltung antizipieren und Wachstumschancen ausloten, die sowohl unseren Finanzdienstleistungszentren als auch unseren Volkswirtschaften zugute kommen werden». In diesem Zusammenhang verwies er auf die fundamentale Bedeutung von Nachhaltigkeit, welche für die Schweizerische Bankiervereinigung als Top Priorität definiert wurde.

Stefan Flückiger, Stellevertretender Leiter des Staatssekretariats für internationale Finanzfragen (SIF), führte in seiner Keynote aus, wie die traditionelle Führungsposition der Schweiz in der Vermögensverwaltung in die Zukunft geführt wird. Er hob hervor, wie wichtig es ist, sich weiterzuentwickeln, und zeigte die Fortschritte des Schweizer Finanzplatzes in den Bereichen Nachhaltigkeit und Fintech-Innovation auf. Im Anschluss beleuchtete Edmond Lau, JP, Deputy Chief Executive der Hong Kong Monetary Authority (HKMA), in seiner Keynote Hongkongs Rolle als Drehscheibe für Vermögen und Vermögensverwaltung und die Bedeutung von Green Finance. Begleitend erläuterte er die verschiedenen Massnahmen der HKMA.

Family Offices haben in den letzten zehn Jahren eine enorme Entwicklung durchgemacht - und sie spielen dank ihrer Investitionen eine bedeutende wirtschaftliche Rolle. Die Schweiz nimmt in diesem Segment in Europa eine herausragende Stellung ein. Im Fokus der Paneldiskussion standen Themen wie die Erwartungen der Family Offices - sowohl der etablierten als auch derjenigen, die in Asien neue Vermögen verwalten und erst kürzlich entstanden sind – und die Differenzierung gegenüber privaten Vermögensverwaltern. Die Fachleute konnten darlegen, wie Family Offices sich in diesem Umfeld positionieren und in welche Richtung sich ihre Bedürfnisse entwickelt haben. Dabei wurde festgestellt, dass Themen wie Nachhaltigkeit und Innovation auch in diesem Segment an Bedeutung gewinnen.

Das Finanzseminar war das fünfte in einer Reihe, die von der Schweizerischen Bankiervereinigung (SBVg) und der Hongkonger Private Wealth Management Association (PWMA) organisiert wird. Im Mittelpunkt stehen die Vertiefung der Beziehungen und die verstärkte Zusammenarbeit zwischen den beiden Verbänden und Finanzplätzen.

Wirtschaft

Autoren

August Benz
Leiter Private Banking & Asset Management, Mitglied der Geschäftsleitung
+41 58 330 62 27
Vanessa Dubra
Leiterin Übersee, Spezialprojekte EU
+41 58 330 62 22

Medienkontakte

Monika Dunant
Leiterin Public & Media Relations
+41 58 330 63 95
Deborah Jungo-Schwalm
Senior Communications Manager
+41 58 330 62 73
Robert Reinecke
Communications Manager / Mediensprecher
+41 58 330 62 76

Mehr zum Thema