Meinungen
25.03.2021

Cyber Security: Die Gefahrensituation hat sich im Pandemiejahr akzentuiert

Die dritte Ausgabe der Swiss Cyber Security Days (SCSD) fand dieses Jahr coronabedingt rein virtuell statt. Welches seine persönlichen Highlights waren, verrät CEO Béat Kunz.
Beitrag vonMichaela Reimann
Béat Kunz, CEO SCSD

Wie hat sich die Gefahrensituation im Pandemiejahr tatsächlich entwickelt? Bedeutet mehr Homeoffice mehr Cyber-Attacken? Welches sind strategisch für die Schweiz aktuell die wichtigsten Weichen, die gestellt werden müssen?

Die Gefahrensituation hat sich natürlich im Pandemiejahr akzentuiert. Der Mensch ist immer noch eines der schwächsten Glieder in der Sicherheitskette. Mehr Home Office bedeutet vor allem grössere Herausforderungen in der Cyber Sicherheit. Wenn private Endgeräte im Einsatz sind, ist das der betrieblichen Cybersicherheit nicht nur förderlich. Die Schweiz sollte die Bevölkerung sensibilisieren. Cybersicherheit wird immer wichtiger werden. Unsere ganze Infrastruktur ist letztendlich auch Sicherheitsrisiken ausgesetzt.

 

Welche Rolle nehmen Banken dabei ein?

Herr und Frau Schweizer wollen natürlich, dass E-Banking sicher ist. Banken müssen und sollen sich also entsprechend schützen und wappnen. Cybersicherheit ist in diesem Umfeld businesskritisch.

Erstmals fanden die SCSD 2021 rein virtuell statt. Auf einer Skala von 1 bis 10: Wie gut ist die diesjährige Konferenz gelungen und warum?

Als Organisatoren sind wir selbstkritisch (mit einem Augenzwinkern). Eine zehn würden wir uns nie geben. Für die erste rein virtuelle Durchführung­ – Key Notes simultan übersetzt in drei Sprachen und total rund 90 Beiträge – dürfen wir jedoch zufrieden sein. Aber wir nehmen natürlich Weiterentwicklungen vor.

Was waren Ihre persönlichen drei Highlights der SCSD 2021?

Das KMU-Panel war für mich ein Highlight. Es zeigte, dass Cybersicherheit für KMUs auch absolut zentral sein muss und dass da noch ziemlich viel Nachholbedarf ist. Ebenfalls sehr interessant fand ich das WEF- und das CPI-Panel und natürlich den Abschluss mit Bundesrat Ueli Maurer. Nicht zu vergessen die spannenden Expert Tracks, welche dann eher technisch ausgerichtet waren. Das waren nun ein paar mehr, aber Sie sehen, es ist schwierig Highlights hervorzuheben.

Was werden Sie für die SCSD 2022 ganz sicher anders machen?

Dies werden wir nun in Ruhe im Team analysieren und dann umsetzen. Schön wäre natürlich, wir könnten wieder einen Teil physisch durchführen…man ist vorsichtig geworden mit Prognosen.

InsightDigitalisierungFinTech

Autoren

Michaela Reimann
Leiterin Public & Media Relations
+41 58 330 62 55